Urban Gardening im Hamburger Karoviertel

Ein weiteres Urban Gardening Projekt haben wir im Hamburger Karoviertel gefunden. Zwischen Heiligengeistfeld und Fleischgroßmarkt, in einem sehr urbanen Teil der Freien und Hansestadt Hamburg hat sich ein Gartenkollektiv etabliert.

In ausrangierten Holzkisten und überwiegend selbst konstruierten Hochbeeten züchten die Mitglieder des Kollektivs sowohl Kräuter als auch Blumen und Gemüse.

Zu den angebauten Kräuterarten zählen Petersilie, Thymian und Oregano. Die Tauglichkeit des Oreganos zur Aufzucht in Hamburger Breitengraden gilt es zu beweisen. Die angezüchtete Petersilie war zum Zeitpunkt unseres Besuchs gut im Saft.

Auf dem obigen Bild ist der Anbau von Kohlrabi und Salat in einem selbst konstruierten Hochbeet zu erkennen. Im Gespräch mit den aktiven Gärtnern erfuhren wir, dass die Versorgung mit Wasser nicht unproblematisch ist. Aufgrund des nur geduldeten Zustands in einer öffentlichen Grünfläche ist kein eigener Wasseranschluss vorhanden. Das Wasser wird von den Mitgliedern des Kollektivs mitgebracht und in einem Vorratsbehälter gespeichert. Es kommt auch zu Spenden von umliegenden Gastronomiebetrieben und Einzelhändlern.

Ziel des Kollektivs ist es, neben der nachhaltigen, lokalen Produktion von Lebensmitteln zum Zweck der Selbstversorgung, neue Wege urbanen Lebens aufzuzeigen. Im Gespräch mit den Gärtnern hoben diese die kooperative Grundhaltung der Stadt Hamburg, bzw. des zuständigen Bezirksamts, im Hinblick auf die lediglich geduldete Situation in einer öffentlichen Grünfläche hervor.

Beispielgebend scheint das reibungslose Zusammenwirken der Hobbygärtner untereinander zu sein. Verglichen mit der überregulierten „Vereinsmeierei“ etablierter Kleingartenvereine scheint das Miteinander hier geradezu harmonisch zu sein.

Gartentipps im Juni

Düngung und Bewässerung der Rosen

Nachdem die alten Blüten öfterblühender Rosen entfernt wurden, ist es sinnvol, sie im Juni noch einmal zu düngen, damit sie erneut gut durchtreiben. Am besten versorgen sie die Pflanzen mit einem mineralischen oder organischen Mehrnährstoffdünger.

Urban Gardening: Das Gartendeck in Hamburg-St. Pauli

Am Sonntag, 10.06.2012 besuchten wir das „Gartendeck“ im Hamburger Stadtteil St. Pauli. Das Gartendeck versteht sich als urbanes Gartenkollektiv, dessen Ziel es ist, lokale Lebensmittelproduktion zu forcieren und gleichzeitig neue Wege urbanen Lebens zu gestalten.

Auf dem Bild: Kartoffelanbau in mobilen Beeten auf Euro-Paletten. Im Hintergrund zu erkennen: Das Oberflächenwasser der umliegenden Gebäude wird gesammelt und zur Bewässerung der Pflanzen verwendet.

Neben traditionellen Obst- und Gemüsesorten wie Rhabarber, Rotkohl oder Erdbeeren werden z. B. auch Chilis angebaut. Für die Zukunft wird auch über Imkerei nachgedacht.

Der Besuch auf dem Gartendeck, der überbauten Fläche einer Tiefgarage, hat uns vollends positiv überrascht. Das Gelände befindet sich an der Großen Freiheit, zwischen Paul-Roosen-Straße und Simon-von-Utrecht-Straße. Ein Besuch lohnt sich!

Gartentipps im Juni: Rosen

Rosen: Verwelkte Blüten abschneiden

Wenn bei öfterblühenden Beet-, Strauch- und Kletterrosen die ersten Blüten verwelkt sind, sollten Sie diese umgehend abschneiden. Blütenbüschel schneiden Sie direkt oberhalb des obersten Blatts ab, bei einzeln stehenden Blüten entfernen Sie die beiden obersten Blätter mit. Mit dem Rückschnitt stimulieren Sie die Pflanze, neue Blütenknospen zu bilden.