Urban Gardening – Blumen und Gemüse?

Urban Gardening – Blumen, Gemüse – wo fängt es an, wo hört es auf?

In den letzten Wochen haben wir vermehrt über Urban Gardening Projekte in Hamburg berichtet. Hierbei sind wir z.B. beim Gartendeck St. Pauli auf eine Kooperative gestoßen, die das Potenzial einer richtigen Produktionsgärtnerei aufweist. Dort werden Kohlrabi, Kartoffeln, Gurken, Zucchini etc. richtig ergebnisorientiert angebaut. Der Gedanke, regionalisierte Nahrungsmittelversorgung „in der Stadt“ zu betreiben, scheint hier wirklich verfolgt zu werden. Bei anderen Projekten, z.B. im Hamburger Gängeviertel, scheint man sich eher dem Trend des Stadtgätnerns anzuschließen. Jedoch scheint dies hier auf den Anbau von einigen Geranien und Tulpen begrenzt zu sein.

Mikro-Urban-Gardening

In letzter Zeit stießen wir dann, z. B. auf dem Arbeitsweg, auf Kleinstprojekte. In der Hamburger Neustadt beispielsweise, Rehhoffstraße / Ecke Herrengraben, wird auf minimalstem Raum gegärtnert. Auf der „Fläche“ einer Verkehrsberuhigungskonstruktion sind an einem Holzkonstrukt Balkonkästen angebracht. Dort sind hauptsächlich Blumen wie Fuchsien und Geranien vorzufinden, aber auch Kresse wird hier gezüchtet.  Auf der gegenüberliegenden Rabatte im öffentlichen Raum wird ebenfalls sichtbar gegärtnert, allerdings ist der Platz hier vermutlich zu verschattet, um Blumen o.ä. zu ziehen. Urban Gardening – schwierig zu definieren!

Guerilla-Gardening

Beim brandaktuellen Thema Guerilla-Gardening, dass definitiv dem Themenkreis Urban-Gardening hinzuzurechnen ist, handelt es sich nach unserer Recherche eher um wildes Gärtnern, z. B. mit Seed-Bombs. Inwieweit man hier von zielgerichtetem Gärtnern ausgehen kann, ist fraglich, in jedem Fall handelt es sich aber um einen alternativen Ansatz zur Stadtbegrünung. Inwieweit sich Guerilla-Gardening vom Mikro-Urban-Gardening unterscheidet, konnten wir noch nicht genauer diskutieren. Jedoch handelt es sich unserer Meinung nach um ein interessantes Thema. Wir halten Euch auf dem Laufenden und sind für kreative Anregungen jederzeit dankbar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.